Björn&René
2002–2007 Studium der Visuellen Kommunikation an der Bauhaus-Universität Weimar.
2005 Praxissemester als Art-Art-Kreationsteam bei Jung von Matt/Alster.
2006 Autoren und Gestalter beim Verlag Hermann Schmidt in Mainz.
2007 Diplom: Initiierung, Organisation, Gestaltung der Vortragsreihe „Projektil“
2007–2010 Kreationsteam bei DDB Berlin
ab 2010 Kreationsteam bei Scholz & Friends Berlin

Björn ab 2012 Creative Director bei Scholz & Friends Berlin

René ab 2014 Freelance Artdirector


René Gebhardt kommt aus Siegburg bei Köln/Bonn, wo er 1981 geboren wurde. Sein Vater, ein Kartograph und freier Künstler, nahm René schon früh mit ins Atelier. Das ebnete den Weg seiner Laufbahn, die mit einem Fachabitur für Gestaltung begann.
Erste praktische Erfahrungen sammelte er in einem Kommunikationsbüro in Siegburg.

Björn Kernspeckt wurde 1978 in Frankfurt (Oder) geboren. Seine Kindheit verbrachte er im 4. Stock eines typisch ostdeutschen Plattenbaus, wo er fleißig den Pioniergruß übte. 1989 hatte sich das jedoch erübrigt. Von jetzt an widmete er sich an einer Spezialschule ganz den Naturwissenschaften. Mitten im Abitur entdeckte er jedoch seine Begeisterung für die Sprühdose. Eine Ausbildung zum Mediengestalter folgte.


René und Björn begannen im Oktober 2002 an der Bauhaus Universität Weimar das Studium der Visuellen Kommunikation. Bereits im 1. Semester arbeiteten sie als Team zusammen. Schnell folgten erste nationale Erfolge.Daraufhin überzeugte Jung von Matt/Alster die beiden, 2005 ein Praxissemester in Hamburg zu absolvieren. Unter Götz Ulmer arbeiteten René und Björn als Art-Art-Kreationsteam für Mini, Nintendo und TV-Spielfilm. Ein lehrreiches halbes Jahr, das sie mit ihrem ersten ADC-Nagel beendeten.

Dennoch reflektierten sie ihre Praktikumszeit kritisch. 2006 wurde zusammen mit Antje Gerwien und Sebastian Locke beim Verlag Hermann Schmidt Mainz das Buch „Don’t Panic! Der Praktikantenguide“ veröffentlicht.

2007 setzten sie sich mit der nachlassenden Qualität der Lehre an der Bauhaus-Universität auseinander und initiierten gemeinsam mit Sebastian Locke als Diplomarbeit die Vortragsreihe Projektil, die bis heute von nachfolgenden Studenten fortgeführt wird. Betreut wurde das Diplom von Professor Werner Holzwarth und dem Hochschuldozenten Peter Gamper, denen sie ihre Studienerfolge verdanken.

Eine Woche nach der Diplomprüfung begannen René und Björn als Kreationsteam bei DDB Berlin. Unter Tim Stübane und Birgit van den Valentyn zeichneten sie sich für Bosch Hausgeräte (weltweit), Ikea Österreich, das Bundesland Thüringen, Volkswagen und einige kleinere Kunden verantwortlich. Ihre Arbeiten trugen maßgeblich dazu bei, das DDB es 2009 als erste Netzwerkagentur in Deutschland auf Platz 1 der Kreativrankings schaffte.

Seit 2010 ist Björn neben der Agenturarbeit als Lehrbeauftragter an der Bauhaus Universität Weimar tätig. Zum Jahresende wechselten die beiden von DDB Berlin zu Scholz & Friends Berlin. Dort arbeiten sie derzeit unter anderem für Kunden wie Das Handwerk, Fishermen’s Friend, F.A.Z., STIHL und Saturn.

(Berlin 2012)


Kunden